Libby BK Matsyasana slice

Das Yogashala hat ein inzwischen relativ zahlreiches Team an Lehrinnen und Lehrern, die teilweise hier Yoga begonnen haben, und teilweise bereits ausgebildet hierher gekommen sind. 
Alle bringen sich in ihrer Art und Weise in den Unterricht im Shala ein, erweitern den Schatz an Stilen und Yogarichtungen, halten den kreativen Austausch am Leben, und lernen und reisen natürlich auch gern. 

Im Weiteren findet ihr zu ihnen eine kleine Yogabiografie (in ihren eigenen Worten. Alphabetisch nach Namen, mit Kira & Lucas als Rahmen).
Manche haben sie allerdings noch nicht geschrieben..

The YogaShala has by now a sizeable team of teachers, who may even have started yoga here or already joined us as trained Yogateachers.
Each brings their own personality into the Shala and their Style and background into the classes. They enrich the variety of Styles, keep the creative exchange of ideas and flow of possibilites alive, and love to learn and travel to learn.
A short self written description and bio follows. Each in their language and words.
Some still have to actually write ....

 

KiraKira UrdhvaPaschimottanasana

Is it possible to write ones ever evolving journey in only a few paragraphs, and make it sound interesting too? Life is made up of many moments threaded together and woven into an ocean of memories and they become who we are today.

Yoga has been part of this journey for Kira since 1996 and it continues to shape her life. Together with her husband Lucas Pradlwarter they opened Antaratma Yoga Shala Innsbruck in 2003. Kiras personal practise continues to evolve and so her teachings are a blend of inspiration and spontaneous reflections.

Teachers whom she has practised and studied with and have mostly influenced her teachings include (although not limited to ) Sam Weinstein, Sri Acharya Venkatesh, Donna Farhi, Judith Lasater (Relax and Renew®), Sarah Powers and Josh Summers (Yin and Mindfulness Meditation) and Shiva Rea (Prana Flow®).

Apart from these influential teachers, her view is that ´teachers´ are everywhere and in everything, if we open our eyes, heart and mind.
From a crying baby, to the seemingly mundane work of household chores, to lifes challenges and joys, Yoga becomes a 24 hr practise, where  `Doing Yoga´ becomes embodying the art of `Being Yoga´.

 

Alex

Alex Parivritta Trikonasana
Alex fand 2003 zum Yoga. In einer von Umbrüchen gekennzeichneten Zeit suchte sie einen Ort für sich selbst und fand diesen im Yoga.

 

Anfangs praktizierte sie ausschließlich im Selbststudium und spürte schon dabei, was Yoga bewirken kann. Diese „Vorahnung“ bestätigte sich, nachdem sie ihre 1. Stunde besuchte. Sie begann immer tiefer in die Materie einzutauchen und schon bald kam der Wunsch in ihr auf zu unterrichten. 
Auf der Suche nach dem für sie passenden Teacher-Training kam sie mit den verschiedensten Yoga-Stilen in Berührung (Ashtanga, Jivamukti, Sivananda, … etc.)

Schließlich fand sie in der von YogaWorks angebotenen Ausbildung genau das, was sie suchte, absolvierte 2010 in München ihre Lehrerausbildung und unterrichtet seither auch regelmäßig. 

Nach wie vor besucht sie wann immer es ihr möglich ist diverse Workshops unterschiedlichster Richtung. Yin-Yoga-, Aerial- und Acro-Yoga-Workshops sind nur einige auf diesem Weg, die sich allesamt auch in ihrem Unterricht widerspiegeln.

 

Andy aka Andyji

andyji
Andy is a born and bred Londoner who moved to the Tirolean Alps many moons ago. After years in the snowboard and skate industry as a photographer and designer he found his calling in the practice of yoga. After years of intense and dedicated practice on and off the mat including eight years self study of yogic texts digging deep into the Bhagavad Gita he found that teaching what he'd learnt was the way forward. Andy is at home teaching strong, powerful vinyasa classes but also loves to teach more mellow classes for beginners to ensure they begin with good alignment and an understanding of the purpose of asana in the yoga system. Always working to the various level of the individuals in each class, he offers options to suit each yogi's abilities - something for everyone!
"Yoga's goal is the quietening of the restless and distracted mind, the stilling of the body through the practice of asana. When practiced regularly this will help us achieve the goal on a daily basis."
Andy would like to thank his first ever teacher, Dakini Runningbear, for the inspiration to start with asana practice and Kira Cook and Lucas Pradlwater for their support and encouragement over the years and Helene Krainer at Alpine Yoga for the teacher training :-)

 

 

Beate

beate
Einatmen, ausatmen, bewegen, loslassen. Yoga bedeutet für Beate, die Dauerdenkschleife im Kopf abzuschalten und ins Spüren zu gehen. Wenn der Alltag viel von uns abverlangt, kann die Yogapraxis helfen, wieder in Verbindung mit uns selbst zu kommen. 
Von der ersten Stunden an hier im Shala im Jahr 2005 genoss Beate die körperliche Herausforderung und die tiefe Konzentration.
Ein kleiner Moment unyogischer Unachtsamkeit veränderte Anfang 2008 ihren Zugang zu Yoga und zu Bewegung allgemein. Nach einer schweren Knieverletzung beim Skifahren, bei dem alle Bänder und Menisken im rechten Bein zerrissen waren, traf sie einen Physiotherapeuten, der auch Yogalehrer war.
Fasziniert und tief berührt von der ganzheitlichen und Intensität der Heilung war für Beate klar, dass sie mehr von Yoga erfahren, wissen und lernen möchte,
 
Auf die 500h-Yogalehrerausbildung in Indien 2009 folgten wie eine Art Fügung Weiterbildungen, Begegnungen und Möglichkeiten – u.a. im Ashtanga Yoga, im Jivamukti Yoga, in der Kinesiologie (Touch for Health), in der Spiraldynamik und im Yin Yoga.
Zuletzt begleiteten Ronald Steiner und Anna Trökes Beate auf der vierjährigen BDY-Ausbildung im Ashtanga Yoga. 
Basierend auf den traditionellen Ashtanga-Serien nach Patthabi Jois unterrichtet Beate einen kraftvollen Mix aus dynamischen Bewegungsabfolgen und länger gehaltenen Positionen. Der Fokus liegt auf einer präventiv-gesunden Ausrichtung, tiefer Atmung und dem Lebendig-Sein im Hier und Jetzt.
 

Claudiaclaudia UD

Claudia kam schon vor langer Zeit immer wieder mit Yoga in Berührung, doch erst als sie 2003 der Weg das erste Mal ins Antaratma Yoga Shala führte, spürte sie: „Da fühle ich mich wohl, davon möchte ich mehr erleben und erfahren.“ Mit Kira und Lucas als Lehrer wurde das Shala bald einer ihrer Lieblingsorte.

Ihre erste Yogalehrerausbildung machte sie 2011, es folgten diverse Workshops, Hormonyogaausbildung bei Dinah Rodrigues, Vinyasa Flow Ausbildung bei Helene und Yin Yoga bei Tanja Seehofer. Neben ihrer Haupttätigkeit als Shiatsu-Praktikerin, gibt sie seit 2013 regelmäßig Hormonyoga Workshops und unterrichtet Yoga in verschiedenen Institutionen.

Claudia liebt Bewegung in der Natur, besonders Bergsteigen, Klettern und Skitouren, Yoga ist für sie der ideale Ausgleich und eine tolle Ergänzung zu diesen Aktivitäten

Ihr Ziel im Unterricht ist es, die positiven Erfahrungen und Empfindungen die sie beim Yoga spürt, für andere Menschen erlebbar zu machen.
Um ihre eigene Praxis zu erweitern und natürlich auch im Unterrichten zu wachsen besucht sie weiterhin Yogakurse der verschiedensten Stile.

 

Evi

.. tanzt und choreographiert lebensinhaltlich, auch im Shala, und unterrichtet auch eine Yogastund bei uns. 
genaueres folgt smiley smile

 

Frido

frido

„Stille in Bewegung
Bewegung in Stille “

Fridolins Yoga ist geprägt durch Ruhe, Achtsamkeit und Präzision. Inspiriert durch andere Künste wie Aikido, Tanz und Musik, war es vor allem der Aspekt der freien und formlosen Bewegung der sich durch Yoga immer interessanter und klarer zum Ausdruck brachte.

2003 begann Fridolin mit Yoga und hat somit gleich einen Weg gefunden der seinem Wesen entspricht.

Seit 2014 unterrichtet er im VinyasaFlow-Stil, AcroYoga und YinYoga. Ausbildungen in traditioneller Thai-Massage und Shiatsu (i.A), haben ihn einen weiteren Blickwinkel erkennen lassen, den er in seinen Seminaren im In- und Ausland erleben und weitergeben darf.
"Beeinflusst durch Natur, Musik und meine Wurzeln, stilistisch durch inspirierende Lehrer aus aller Welt und meine Mitmenschen, freue ich mich dich auf diesem Weg begleiten zu dürfen." smiley cool

 

Helene

helene

Helene unterrichtet seit 2008.
Ihr Unterricht ist lebendig und bunt. Sie unterrichtet hauptsächlich Vinyasa Flow in Verbindung mit den Grund- und Ausrichtungsprinzipien des Anusara Yoga.

Im Jahr 2004 beginnt Helene eine Massageausbildung und spezialisiert sich auf Gesundheitsvorsorge. Yoga ist seit 2006 Helenes ständiger Begleiter. 2008 beginnt Sie eine Ausbildung zur Dipl. Body-Vitaltrainerin und Dipl. Ernährungsexpertin. Ihre Diplomarbeit widmet sie der Präventivarbeit für Osteoporose. Während ihres 8-wöchigen Praktikums 2008, in Kerala (Indien) lernt Sie viel über Ayurveda, hilft bei der Konstitutionstypenbestimmung und assistiert beim Yogaunterricht. 2010 führte sie ihr Weg nach Whistler (Kanada) zur international anerkannten zertifizierten Yoga Alliance Lehrerausbildung. Vor allem die körperlichen Elemente der Ausbildung wie Hot Yoga und Vinyasa Flow prägen stark Ihren Werdegang. Auf diese Ausbildung aufbauend beendet Sie 2012 den Fortgeschrittenen-Lehrgang (RYT500) in München. Weiters hat sie alle Immersions des Anusarayoga durchlaufen. Anusara Yoga widmet sich der tantrischen Yogaphilosophie, die auch ganz Helens Yogaunterricht widerspiegelt. Eine lebensbejahende, positive und im heutigen modernen Leben voll integrierbare Philosophie.

Lehrer die Helene inspiriert haben/inspirieren: Julia McCabe, Kristin Campbell, Stephen Thomas, Barbra Noh und Christine May

 

jule

Jule

Einfach nur rumhängen, die Welt aus einer anderen Perspektive betrachten und sich fallen lassen… das faszinierte Jule, als sie 2013 als Schnupperyoganeuling zufällig in Lucas Aerial-Yoga-Klasse stolperte.

Die Mischung aus Kraft und Aktivität, Spannung und Entspannung, Nachgeben und Lockerlassen sowie den akrobatischen Herausforderungen gaben ihr das Vertrauen in ihren Körper und somit in sich selbst zurück.

Durch die spielerische, dynamische Praxis in der Hängematte lernte sie auch das Yoga am Boden sehr zu schätzen und machte 2015/2016 ihre Yogalehrerausbildung bei Helene (200 h, Vinyasa Flow). Daraufhin folgte sogleich das Aerial Teacher Training bei Lucas.
Die Hängematte gibt Jule die nötige Geborgenheit, um sich frei zu bewegen und somit frei zu werden. Nun möchte sie auch anderen ein Umfeld bieten, um wieder etwas Leichtigkeit in das Leben zu bringen – ohne jedoch den Boden unter den Füßen zu verlieren.

 

Marianne

marianne urdhva padashtangaMarianne praktiziert regelmäßig Yoga seit Anfang 2005 und sagt über ihre erste Yoga-Stunde: „Nach meiner ersten Stunde habe ich mich gefühlt wie auf Wolken. Alles hat sich absolut leicht und richtig angefühlt. Ich habe gewusst: Das ist es! Das möchte ich machen!“Im Laufe ihrer eigenen Yoga Praxis hatte sie die Möglichkeit mit vielen verschiedenen Yoga Lehrerinnen und Lehrern aus den verschiedensten Stilrichtungen zu üben und von ihnen zu lernen. Unter anderem sammelte sie Erfahrung bei: Donna Farhi, David Life, Sharon Gannon, Christine May, Gurmukh Kaur Khalsa,... Den größten Einfluss auf ihre eigene Yoga Praxis, wie auch ihren „teaching-style“ hatten und haben jedoch Kira und Lucas vom Antaratma Yoga Shala.Marianne unterrichtet im Antaratma Yoga Shala seit Anfang 2007. Für sie steckt der wahre Lehrer in jedem Einzelnen. „Kein Mensch kann je wissen was ein anderer fühlt oder spürt, das kann nur jeder für sich selbst erfahren.“ In ihrem Unterricht versucht sie jeden dazu zu ermutigen den „eigenen, inneren Lehrer“ zu hören, die eigenen Wellen der Bewegung nach Außen zu tragen und das Wichtigste – Spaß am Yoga zu haben. „Einfach so richtig im flow sein!“ In ihrer eigenen Yoga-Praxis sieht Marianne die Möglichkeit einen Ausgleich zu Stress und innerer Unruhe zu finden. „Yoga ist immer da. In guten Zeiten des Lebens, aber auch in nicht so Einfachen. Bei Yoga kann ich alles vergessen und nur bei mir selbst sein!“

Marianne hat sich im Mai 2011 ihren Traum erfüllt und das feinheiten... eröffnet. Ein kleines Geschäft in der Innsbrucker Altstadt, wo sich alles um Design, Schönes, Entschleunigung und Wohlfühlen dreht. Und damit Yoga auch im feinheiten... seinen Platz hat, gibt es neben Interior-Design, ökologisch nachhaltiger Mode und besonderen Geschenken auch Yoga-Bekleidung von Wellicious, Yoga-Matten und Yoga-Accessoires (z.B. Meditationskissen, Augenkissen)

 

Marie-Luise

mariluiseMarie-Luise unterrichtet Vinyasa Flow.

Vor über 10 Jahren kam sie zum Yoga durch Surfen in Portugal und vom ersten Moment an juchzten Körper und Geist. Die Suche nach Ruhe über Gedanken und Emotionen ließ sie den Yoga weiter entdecken. Über unterschiedliche Yogastile wie anfänglich Ashtanga Yoga, Hot Yoga und Power Yoga landete sie schließlich 2008 im Antaratma. Unter dem Einfluss der Yogashala-Lehrer vertiefte sich ihre Praxis immer mehr.
Verliebt in das Gefühl unerkannte Bereiche und Ecken im Körper sowie im Geist zu finden, führte ihr persönlicher Yogaweg sie zu Helenes Yogalehrerausbildung. Marie-Luise unterrichtet seit 2013. Die Möglichkeit Menschen auf ihrem Yogaweg zu begleiten und die Liebe zum Yoga zu teilen betrachtet sie als ein Geschenk. 

Einfluss in ihr Yoga hatten Ian Magnall, Katharina Wogrolly, die Shala-Lehrer Lucas, Kira, Alex und Helene, Josh Summers, Ekkehard Hager, Katchie Ananda und viele weitere. 

 

sabrina yoga shala InnsbruckSabrina


Im Jahr 2008 ist Yoga in Sabrinas Leben getreten. Über mehrere Jahre diente es ihr als physische Praxis um Beweglichkeit in ihren Kletterstil zu bringen und muskuläre
Disbalancen auszugleichen die durchs Klettern entstanden. Immer auf der Suche nach neuen Dingen und um ihre unbändige Energie zu zähmen fuhr sie auf zwei Rädern durch halb Südamerika, lernte sie Europa besser kennen und wohnte für einige Monate in einem afrikanischen Land.
Die Asana-Praxis begleitete sie stehts auf diesem Weg und seit dem Jahr 2013 kann sie sich ein Leben ohne Yoga nicht mehr vorstellen.

Begeistert von der Ruhe die Asana-Praxis und Meditation hinterließen, machte sie im Februar 2014 die Yoga-Lehrer-Ausbildung in Kerala/ Indien, weit abgelegen von touristischen Orten, in einem kleinen Ashram. Die Dankbarkeit und das Glück das Yoga ihr beschert möchte sie in ihren Yogastunden an andere weitergeben.

Lehrer die Sabrina beeinflussten sind Bhooma Chaitanya, Surinder Singh, Mark Stephens, David Procyshyn, und die Shala-Lehrer Kira, Lucas, Alex und Helene.

 

veramariaVera

Als 2005 ein guter Freund Vera mit ins Antaratma Yogashala brachte war das zunächst nur als körperlicher Ausgleich zu Tanz und anderen Bewegungsformen gedacht. Über die Wanderjahre des Medizinstudiums und der weiteren Ausbildung in der Schweiz wurde das regelmässige Üben auf der Yogamatte zur unverzichtbaren Konstante im hektischen Klinikalltag. Angeleitet von ihren Lehrern, allen voran ihrer Mentorin Céline Ryf, durfte Vera erfahren, was Yoga abseits der Matte bedeutet und entschloss sich, ihre Praxis zu vertiefen und 2015 das Jivamukti Teacher Training in Indien zu machen. Sie hat seither im Dayayoga in Bern Jivamukti und Yin Yoga unterrichtet und freut sich über die Rückkehr nach Innsbruck zu ihren Yogawurzeln.

lokah samastah sukhino bhavantu 
Mögen alle Lebewesen überall glücklich und frei sein. Mögen alle meine Gedanken, Worte und Taten einen Beitrag dazu leisten.
 

Lucas

UrdhvaKukkuta Anno 2003 verschollenes Foto via Yogadancer DesignsLucas Yogaweg begann in einer Zeit in der der Begriff  'Yoga' hierzulande nur Kopfschütteln und mitleidiges Lächeln auslöste.
Schulgemäss wurde in Lucas Jugendjahren jegliches Verständnis für Bewegung zugunsten von 'Leistung' aufgegeben, was in seinen Sturm und Drang Jahren dazu führte, dass er seine eigenen Heimübungen erfand, die damals ausschliesslich dem Muskelaufbau und der Ausdauer dienten. Ein leichter Überschuss an Enthusiasmus hat ihm damals in der Schule den wohl gutgemeinten Spitznamen 'Moving Power' eingetragen.
Irgendwann wurde klar dass Kraft alleine sich nicht wohltuend anfühlt (Nacken und Schultern verspannt, Kreuzschmerzen, Schulterblattflügel, Rundrücken ..), und die selbsterfundenen Übungen wurden im Laufe des Studiums der Physik dann mehr auf Ausdauer und gleichzeitg Beweglichkeit ausgelegt, und mehr und mehr auf jegliche Gewichte verzichtet. Calisthenics - sozusagen.
Die Faszination der geistigen Ruhe, der emotionalen Balance, und inneren Kraft die sich aus diesen einfachen Übungen ergab, waren anstoss Aikido zu lernen, um mehr in die 'Philosophie Bewegung' einzutauchen. Yoga war damals in Tirol noch ein Fremdwort.
Über's Aikido wurde bald die Liebe zu fliessenden Tänzerischen Bewegungen, zur Kraft, Energie und dem inneren und äusseren Ausdruck darin entfaltet.
Dieses Interesse führte schließlich in London auf Besuch bei einer Tanzschule zu einem Erstkontakt mit Yoga.
Ein echtes Ahhh-haaaaa Erlebnis.
Von dort an war es nicht mehr nötig, Übungen selbst zu erfinden.
Die regelmäßige intensive Selbstpraxis von Power - Yoga (bevor Bryan Kests Trademark darauf) konnte endlich die obigen Dysbalancen negieren und alte Fehler ausbessern.
Mehr Aikido und Tanzstunden haben sich damals auch nahtlos darin eingefügt, das Physikstudium ist allerdings dementsprechend eher brachgelegen :)

Um die Geburtswiege des Yoga touristisch zu erkunden kam dann im Jahr 2000 die erste Reise nach Indien. Dort in Leh erspähte Lucas im vorbeigehen ein äusserst anziehendes Geschöpf, das dann einige Tage später sogar noch in derselben Herberge landete, und bald auch gebeten worden war, die lokal laufende Yogaklasse zu sublieren : Kira.

Die Idee Yoga zu unterrichten hat sich damals langsam gebildet, und nach ein paar Monaten Probe-unterricht der Power Yoga Serie an Freunde und Bekannte, war klar dass mehr Tiefe und Erfahrung und ein paar erfahrene Lehrer förderlich wären.

Da solchige hiezulande nicht zu haben waren, wurde also das Physikstudium an den Nagel gehängt, um per one way ticket im Jahr 2001 nach indien zu segeln.
Dort fand sich Lucas schliesslich für 4 intensive Monate Yoga bei Sri YogaAcharya Venkatesh in Mysore wieder, und traf gänzlich unzufällig auch wieder Kira.

Seither war der Weg durchs Leben und Yoga ein Zweisamer :)

hangthedevil

Beim Üben am Strand in Varkala wurden Kira & Lucas auf Lisa Petersen aufmerksam, die sich aufgrund der Bewegungstiefe und Flüssigkeit vom Rest der Yogis dort abhob. Sie brachte uns Donna Farhi näher, deren Yogaverständnis - die Innere Klarheit der Ausrichtung in den Asana, statt ein äusseres Nachformen, oder das angewandte undogmatische Verständnis der Yamas und Niyamas (und vieles andere mehr) genau unserem Verlangen nach einer vertiefenden Wachstums-richtung entsprachen.

In Australien absolvierten K&L eine Yogaausbildung (als Assistenten / Lehrlinge) bei Kiras Yogalehrer Sam Weinstein (Iyengar / Power Yoga). Lucas für nur 9 Monate. Kira startete früher.
Außerdem heirateten die Zwei. Da es trotzdem für Lucas kaum machbar war in Asutralien offiziell Geld verdienen zu dürfen, kamen K&L anfang 2003 nach Innsbruck.
Dort entstand mit (anfänglich :) ) minimalstem Aufwand rasch das 'Antaratma Yoga Shala'.

Durch den direkten Kontakt mit vielen wunderbaren Yogalehrern und Schülern, den Austausch von Erfahrungen und dutzenden Workshops in der Ferne oder direkt bei uns hat sich seither Lucas (und Kiras natürlich) Yogaschatz in verschiedene Richtungen auswachsen dürfen.

Nur ein paar hier, denn es hat bisher noch keine Klasse / Workshop gegeben, in dem es nicht möglich gewesen wäre etwas neues zu lernen :
Donna Farhi (Dublin, London) - All Styles - Fundamental Alignment, Fluid Body
Lisa Petersen (eingeflogen :)) - Yoga mit Einfluss aus Bonny Bainbridges Body Mind Centering, Donna Farhi, .. u.v.a.m
Vini-Yoga (Madras, Indien 2004, T.K.V. Desikachar - Krishnamacharyas Sohn)
Kathrin Bielowsky brachte den sehr interessanten Godfrey Devereux (Dynamic Yoga, interessante interpretation /Übersetzung der Yoga Sutras, unikales verständnis der Bandhas) nach Innsbruck 
und auch Ekkehart Hager (Spiraldynamik, Iyengar) bei dem Lucas dann auch die Spiraldynamik Ausbildung Basic und Intermediate (Schwerpunkt Yoga) machen durfte.
Kira's Ausbildung bei Shiva Rea ist auch nicht spurlos an Lucas vorübergegangen : i.e Prana Flow Workshops / Retreat mit Shiva, Christine May und auch Kiras persönlicher Einfluss.

Und seit kurzem hat sich der Spaß in Acrobatik & Calisthenics wieder im Yoga breit gemacht mit einer Aerial Yoga Ausbildung. 
2013 Swaha Aerial YTT & Unnata Aerial YTT (Michelle Dortignac)
Advanced Aerial YTT - Ciudad Real (March 2014 :):)) & Finland (Apr. 2016)

 

Copyright Photos : teilweise andyjacksonphotography.com (Andyji, Sabina) und Frido Schuster (Marie Luise). & Lucas Pradlwarter. bzw die/der jeweilige Abgelichtete:)

For News etc maybe also check out & like our Facebook-page